Unsere Imkerei

Braucht jede Biene einen Namen?

Vor über 25 Jahren zogen die ersten Bienenvölker in unseren Garten ein. Mein Vater hatte sich damals einige Bücher über Bienen zugelegt und sich intensiv mit Imkern vor Ort ausgetauscht. Ich war damals fünf Jahre alt und stellte mir die Frage: Braucht jede Biene einen Namen? Mein Bruder, welcher vier Jahre älter ist, amüsierte sich über meine Frage. Ich war schließlich doch etwas erleichtert, mir nicht für jede Biene einen Namen ausdenken zu müssen. Mein Bruder und ich bauten damals lange Anflugbretter für die Bienen, damit diese besser in ihren Bienenstock krabbeln konnten.

Imkerei, Imkeranzug, Imkerauto

Faszination Bienen

Die Arbeit an den Bienenvölkern führte bei uns in der Familie zu einer engen Verbindung zur Natur. Mit der passenden Imkerkleidung unterstützen meine Mutter, mein Bruder und ich meinen Vater an den Bienenvölkern. Über die Jahre kamen immer neue Bienenvölker hinzu. Die Jahreszeiten, die Wetterumschwünge, und die Blütezeiten von Obstbäumen und Wiesenblumen wurde von uns bewusster wahrgenommen und erlebt.

Bioland-Imkerei

Naturgemäße Bienenhaltung

Unsere Imkerei ist seit vielen Jahren Bioland zertifiziert. Das Wohl unserer Bienen liegt und sehr am Herzen. Wir wählen die Standorte für unsere Bienenvölker bewusst aus und greifen möglichst wenig in den Ablauf unserer Bienen ein. Wir sind stolz auf den aromatischen Honig und auf das kostbare Wachs unserer Bienen.

Honig und Bienenwachs für die Manufaktur

Wir geben unseren Bienen etwas zurück

Unsere Bienen tragen zu einer wertvolle Bestäubungsarbeit in unserer Region bei. Dabei sammeln sie den kostbaren Nektar, den sie später zu Honig verarbieten. Wir bedienen uns als Imker an dem Honig und Bienenwachs. Als Gegenleistung unterstützen wir unsere Bienen, indem wir ruhige und möglichst naturbelassene Standplätze auswählen.

Wir unterstützen unsere Bienen, wenn sie beispielsweise im Frühling kaum Futter finden, weil dieser zu trocken ist. Wenn unsere Bienen an einem Standort zu wenig Futterquellen finden, wandern wir mit den Bienen zu einem anderen Standort. Im Sommer stellen wir Wassertränken auf, damit Insekten und unsere Bienen mit ausreichend Flüssigkeit versorgt sind.

Im Herbst helfen wir unseren Bienen die Bienenkrankheit, die Varroamilbe, einzudämmen. Wir Füttern dann unsere Bienen, damit sie in den darauffolgenden Monaten genug Vorräte haben.Für den Winter isolieren und verkleinern wir das Bienenhaus. Die Bienen können sich dadurch gegenseitig besser wärmen und es geht keine Energie vorloren.

Wir halten unsere Bienen wesensgemäß. Unsere Imkerei ist Bioland zertifiziert und wir halten uns an die strengen Bioland-Richtlinien.